"Free Lunch Society" am 27.04.2018 im Tabakspeicher Nordhausen

Am 27.04.2018 um 19.00 Uhr zeigen wir den Film im Museum Tabakspeicher, Bäckerstraße 20 in 99734 Nordhausen. Einlass ist ab 18.30 Uhr, der Eintritt beträgt 8,50 €. Karten sind bereits im Vorverkauf beim Wertstoffhandel Schickschneit in der Helmestr. 18, 99734 Nordhausen, erhältlich. Wir zeigen den Film in der Originalsprache, wo kein Deutsch gesprochen wird, ist der Film in deutscher Sprache synchronisiert (keine Untertitel die man lesen muss, man kann sich voll auf den Film konzentrieren). Hier noch wenige Informationen zum Inhalt:

 

Das Bedingungslose Grundeinkommen galt vor wenigen Jahren noch als Hirngespinst. Heute ist diese Utopie denkbarer denn je - intensiv diskutiert in allen politischen und wissenschaftlichen Lagern.
FREE LUNCH SOCIETY vermittelt Hintergrundwissen zu dieser Idee und sucht nach Erklärungen, Möglichkeiten und Erfahrungen zu ihrer Umsetzung.

Globalisierung, Automatisierung, Donald Trump. Die Mittelschicht zerbricht. Man spricht zwar über die Ursachen, aber nicht über Lösungen. Zeit für ein komplettes Umdenken: Das bedingungslose Grundeinkommen bedeutet Geld für alle als Menschenrecht ohne Gegenleistung! Visionäres Reformprojekt, neoliberale Axt an den Wurzeln des Sozialstaates oder sozialromantisches linkes Utopia? Je nach Art und Umfang zeigt das Grundeinkommen sehr verschiedene ideologische Gesichter. Entscheidend ist das eigene Menschenbild, welche Seite der Medaille man sieht: Inaktivität als süßes Gift, das die Menschen zur Faulheit verführt, oder Freiheit von materiellen Zwängen als Chance, für sich selbst und für die Gemeinschaft. Brauchen wir tatsächlich die Peitsche der Existenzangst, um nicht träge vor dem Fernseher zu verkommen? Oder gibt nicht deshalb die Erwerbsarbeit unserem Leben Sinn und sozialen Halt, weil wir es seit Jahrhunderten nicht anders kennen? Und weil wir nie gemeinsam die Freiheit hatten, uns anders zu verwirklichen?

 

Unbestritten ist das Grundeinkommen eine kraftvolle Idee: Land, Wasser und Luft sind Geschenke der Natur. Sie unterscheiden sich von Privatbesitz, den einzelne Menschen erwirtschaften. Wenn wir aber Reichtum aus der Natur, aus den Gemeinressourcen schöpfen, gehört dieser Reichtum in gleichem Maße uns allen. Von Alaskas Ölfeldern über die kanadische Prärie, zu Washingtons Denkfabriken und zur namibischen Steppe nimmt uns der Film mit auf eine große Reise, und zeigt uns, was das führerlose Auto mit den Ideen eines deutschen Milliardärs und einer Schweizer Volksinitiative zu tun hat.
FREE LUNCH SOCIETY, als weltweit erster Kinofilm über das Grundeinkommen, widmet sich einer der entscheidendsten Fragen unserer Zeit.


BGE-Kalender 2018

BGE-Kalender 2018
BGE-Kalender 2018

12 Monate eine Auswahl der schönsten Meme des BGE-Fanclubs. Im DIN A4 Format und Spiralbindung.

Bestellen könnt ihr per EMail: info@grundeinkommen-nordhausen.de

Ein Kalender (DIN A4) kostet 3,-- € plus Versandkosten.
Bitte Stückzahl, gewünschte Versandart (versichert, unversichert) und eure Versandanschrift angeben.

Versandkosten bis 10 Stück: Porto unversichert 2,60 €, versichert 3,99 €. (Bei mehr als 10 Stück bitte Versandkosten erfragen)

Die Gesamtsumme, Zahlungsdetails und die Bankverbindung senden wir euch in der Auftragsbestätigung zu.


Ein Finne mit bedingungslosem Grundeinkommen erzählt, was sich für ihn geändert hat

Finnland testet, ob ein bedingungsloses Grundeinkommen die Menschen fauler oder aktiver macht. Erste Stimmen machen Mut, das Experiment auch in anderen Ländern zu wagen.

http://www.finanzen.net/nachricht/private-finanzen/34-Ich-habe-so-viele-Ideen-34-Ein-Finne-mit-bedingungslosem-Grundeinkommen-erzaehlt-was-sich-fuer-ihn-geaendert-hat-5286370


Finnland wagt ein Experiment: 2000 zufällig ausgewählte Arbeitslose bekommen vom Staat für zwei Jahre ein bedingungsloses Grundeinkommen.


Kurz erklärt: Das Bedingungslose Grundeinkommen

Foto mit freundlicher Genehmigung der Kölner  Initiative Grundeinkommen e.V.

Das bedingungslose Grundeinkommen fördert die Souveränität des Einzelnen. Damit stellt es die Machtfrage. Es kostet nicht Geld, sondern Vertrauen - und jene die Macht, die sich im großen Stil als Bedingungsmanager begreifen. Parteien sind besonders machtverlustgefährdet, denn sie drohen, die selbstbestimmte Arbeitsgesellschaft zu verschlafen.

Zitat Philip Kovce